*** empty table

Werden Sie aktiv

Sie können spenden:

Das Geld unserer Spender verwenden wir zum einen für unsere Aktionen rund um Bergedorf/Reinbek/Wentorf. Einen großen Teil unserer Jahreszuflüsse geht aber auch an unsere Mutterorganisation. Ihre Recherchen und Aktivitäten in aller Welt kosten viel Geld und sind die wesentliche Grundlage unserer Arbeit vor Ort.

Amnesty International
Bank für Sozialwirtschaft Köln
Kontonr. 80 90 100
BLZ 370 20 500
Kennwort: Gruppe 1250

Sie können mitmachen:

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, dass Lust hat in unserer Gruppe mitzuarbeiten. Wir haben ein prima Gruppenklima und das gemeinsame Arbeiten macht sehr viel Spaß. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst, was und wieviel er tun möchte. Einige von uns organisieren gerne Infostände, Konzerte oder Vorträge, andere schätzen mehr die Arbeit mit Bleistift und Papier (Briefe schreiben, Zeitungsartikel entwerfen etc.). Die eine hat mehr, der andere weniger Zeit. Aber auch wenn Sie noch keine konkreten Vorstellungen haben, sind sie herzlich willkommen.

Aber Vorsicht: Amnesty-Arbeit ist ansteckend :-)

Am Karsamstag führten wir zusammen mit der St. Johannes Gemeinde in Glinde eine Briefaktion auf dem Glinder Marktplatz durch.
Wir treffen uns um 19 Uhr in der LOLA.
Zum internationalen Tag gegen die Todesstrafe setzen wir mit einer Mahnwache ein Zeichen. Und sammeln Unterschriften, um geplante Hinrichtungen zu verhindern. Unterstützen Sie uns zwischen 11 und 15 Uhr vor der St. Petri und Pauli-Kirche.
Amnesty trotzt Wind und Wetter beim Wutzrock-Festival
Amnesty informiert - und reagiert. Wir sammeln Unterschriften gegen Folter in der Bergedorfer Einkaufstraße.
Gruppentreffen in der Lola Planen, austauschen und diskuieren. "Big brother is watching you" - stimmt das wirklich? Bergedorf und die Flüchtlinge - immer ein Diskussionsthema. Und wie machen wir am Internationalen Tag gegen Folter auf dieses Thema aufmerksam?
Selbstverständlich haben im Internet Menschen Rechte. Amnesty informiert vor der Europa-Passage.
Ob auf Postkarten, Petitionen oder Luftpostbriefen: Wir sammeln Unterschriften gegen Massenüberwachung und für die Rechte gefolterte Gewerkschafter

alle Nachrichten anzeigen

nur Nachrichten mit Fotos